0:2 Heimniederlage gegen Horn

Der FAC traf in der 23. Runde der „Sky Go Erste Liga“ im direkten Duell um den Klassenerhalt  auf den SV Horn. Nach 90 Minuten musste man sich, als die Mannschaft mit der höheren Torschussquote (18:4), vor den Augen von Marko Arnautovic und Damir Canadi gegen die Niederösterreicher geschlagen geben. Takougnadi und Milosevic besiegelten mit ihren Toren in der zweiten Hälfte den 0:2 Endstand.

Floridsdorfer AC (5-3-2): Schlager – Raischl (62. Davies), Kröpfl, Kreuzriegler, Milenkovic, Becirovic – Viertl (K), Dos Santos Dias, Hirschhofer (76. Markoutz) – Lubega (53. Sahanek), Grbic

SV Horn (4-5-1): Gremsl – Bortel, Djordjevic, Havenaar, Vallci, – Yajima, Antonov, Milosevic, Takougnadi, Orsini – Zatl

Tore: 0:1 Takougnadi (53.), 0:2 Milosevic (83.)

Gelbe Karten: Milosevic (SVH),  Antonov (SVH), Vallci (SVH)

Schiedsrichter: Alexander Harkam

Zuschauer: 630

FAC Man of the Match: Viertl

Stimmen zum Spiel

Franz Maresch (Trainer FAC): „Wir werden das Spiel verdauen. Grundsätzlich kann man der Mannschaft nicht viel vorwerfen. Die Partie war eher Richtung 0:0. Wir haben probiert wirklich Druck zu machen, wollten den Gegner unter Stress setzen und immer wieder über Positionsspiel in den gegnerischen Sechzehner kommen. Das ist uns recht gut gelungen. Es hat halt nicht gereicht. Wenn man sich die Statistik anschaut, waren wir sehr präsent. Wir haben das Spiel klar in die Hand genommen, wir waren da, wir waren präsent, wir haben Druck gemacht. Man hat klar gesehen, dass wir das Spiel für uns entscheiden wollten.“

…über den letzten Tabellenplatz: „Wir haben gewusst, dass wir in diese Situation kommen können. Wir werden natürlich alles dafür tun, dass wir von dort wegkommen.“

Masanori Hamayoshi (Trainer SV Horn): „Ich möchte wirklich alle meine Spieler für die heutige Leistung loben. Wir haben in einem sehr schwierigen Spiel sehr geduldig gespielt. Ich bin sehr froh, dass wir die Punkte einholen konnten. In der zweiten Hälfte haben wir unsere wenigen Torchancen kreiert und konnten die auch gleich nutzen, das war sehr gut.“

… über die Wichtigkeit des Erfolgs: „Es ist auf jeden Fall ein wichtiger Schritt nach vorne gewesen. Wir sind trotzdem noch immer im Abstiegskampf drinnen, es ist wichtig, dass wir so weitermachen und an den Leistungen anknüpfen.“

Marco Sahanek (FAC): „Ich glaube, wir haben relativ gut angefangen. Haben gut dagegengehalten und dann haben wir in der zweiten Halbzeit ein schnelles Gegentor gekriegt. Dann haben wir natürlich alles versucht, aber heute waren wir nicht gut genug für ein Tor. Als wir das zweite Tor bekommen haben, war es quasi vorbei. Leider stehen wir mit null Punkten da. Wir brauchen Punkte, das ist klar. Ohne Punkte werden wir da unten nicht rauskommen.“

…über das Treffen mit Marko Arnautovic: „Ich habe mich natürlich gefreut, ich habe es vorher schon gewusst, dass er heute kommen wird. Wir haben uns jetzt länger nicht gesehen. Wir kennen uns schon sehr lange, sind quasi gemeinsam aufgewachsen und haben zusammen bei der Austria gespielt. Bis Sonntag ist er noch da, vielleicht gehen wir noch zusammen etwas trinken.“

Benjamin Sulimani (SV Horn): „Das Spiel war sehr, sehr schwierig. In den ersten 25 Minuten haben wir uns schwergetan, danach haben wir den richtigen Weg gefunden. In der letzten Zeit haben wir einige Chancen ausgelassen. Zum Glück ist es uns heute mal gelungen aus wenigen Chancen die Tore zu machen. Wir freuen uns über die drei Punkte, sie sind enorm wichtig für uns.“

Alexander Schlager (FAC): „Es sind noch 13 Runden zu spielen, es sind noch so viel Punkte zu vergeben. Wir brauchen uns deswegen noch keine Gedanken machen, wir haben noch genug Möglichkeiten drei Punkte einzufahren. Das war heute ein klarer Dämpfer für uns.“

Balakiyem Takougnadi (SV Horn): „Die erste Halbzeit war von mir und von der Mannschaft kein gutes Spiel. Wir sind mit den Windverhältnissen nicht klargekommen, das Spiel war auch zerfahren. In der zweiten Halbzeit haben wir aus unseren wenigen Chancen die Tore gemacht und das war entscheidend. Zurzeit läuft es einfach bei uns.”

Merken

Merken

Merken