Heimsieg gegen Wiener Neustadt lässt weiter hoffen

Im vorletzten Heimspiel der Saison setzt sich unser FAC in einer starken Partie mit 3:0 gegen Wiener Neustadt durch und gibt somit die rote Laterne an den SV Horn ab.  Edrisa LubegaMarco Sahanek und der eingewechselte  Oliver Markoutz sorgen für die Tore beim verdienten Sieg über die Niederösterreicher.

Kompakte Defensive, effiziente Offensive

Nach dem Last-Minute Sieg von Wattens über Horn war klar, dass man den Abstiegsplatz mit einem Triumph über Wiener Neustadt erstmals seit der 22. Runde verlassen könnte. Dementsprechend motiviert und entschlossen, mit der Mission endlich wieder einen Sieg vor eigenem Publikum einzufahren, ging der FAC in dieses Heimspiel. Die Floridsdorfer waren von Beginn weg die spielbestimmende Mannschaft und kamen schon in der Anfangsphase zu einigen Möglichkeiten. Lubega und Sahanek vergeben jedoch die ersten Chancen in Minute 6 und 7. Zwei Minuten später setzt auf der anderen Seite Rakowitz einen Fallrückzieher neben das Tor. In Minute 10 raschelt es dann zum ersten Mal im Tor der Neustädter.  Davies bringt den Ball von rechts hoch zur Mitte, wo sich Lubega per Kopf gegen den gegnerischen Tormann durchsetzt und den Ball zum 1:0 versenkt – sein erster Treffer im Dress der Floridsdorfer. In der Folge kommt der FAC nicht mehr zu ganz so vielen Chancen, lässt aber gegen ideenlos wirkende Neustädter auch nicht viel zu. Eine Hereingabe von Gschweidl per Kopf nach einem Freistoß fängt Fraisl sicher herunter (26′). In der 32. Minute darf der FAC zum zweiten Mal jubeln. Nach einem langen Ball, den die Defensive von Wiener Neustadt nicht klären kann, schlägt  Sahanek erst ein Luftloch ehe er den Ball im Nachsetzen mit einem satten Drehschuss im linken Eck versenkt. LubegaDaviesKreuzriegler auf Seiten des FAC und Rakowitz und Stefel vergeben weitere Torchancen vor der Pause.

Der Joker sticht

Der FAC startet ähnlich beherzt in die zweite Spielhälfte. Hinterberger zieht gleich in Minute 46 von links zur Mitte und versucht sich mit einem Weitschuss, der jedoch über das Tor geht. In der 50. Minute tauchen die Wiener Neustädter dann erstmals gefährlich vor dem Tor auf. Ruseks Flachschuss fällt zu zentral aus, Fraisl kann abwehren. Ein Neustädter, der sich für den Nachschuss postiert hatte, wurde wegen Abseits zurückgepfiffen,  Kreuzriegler  wäre jedoch zur Stelle gewesen. In der 58. Minute hat dann Hinterberger die Chance die Führung der Floridsdorfer weiter auszubauen. Nachdem Davies seinen Gegner aussteigen lässt, bedient er Hinterberger perfekt mit einem Ball in die Tiefe. Die Neustädter Defensive passt jedoch auf und klärt zum Eckball. In Minute 74 ist es dann so weit:  Der 10 Minuten zuvor eingewechselte  Markoutz zieht vom Sechzenereck ab und versenkt das Leder via Edelmetall im Tor. Tormann Domink Schierl war in dieser Situation chancenlos. In der Schlussphase probiert Wiener Neustadt noch etwas Druck auszuüben, die Floridsdorfer Defensive agiert aber weiterhin sehr konzentriert und lässt keine großen Chancen zu. Der ebenfalls von der Ersatzbank kommende Raischl findet in den letzten Minuten auch noch zwei gute Möglichkeiten vor, seine beiden Schüsse sind allerdings zu ungefährlich.
Somit gewinnt der FAC, wie schon im letzten Spiel mit 3:0 gegen „Lieblingsgegner“ Wr. Neustadt und hat es nun selbst in der Hand den Klassenerhalt in den kommenden beiden Spielen zu fixieren.

Floridsdorfer AC (4-2-3-1):  Fraisl – Berger, Tursch, Kreuzriegler, Kröpfl – Völkl (64. Raischl), Viertl – Davies (82. Becirovic), Sahanek, Hinterberger (64. Markoutz) – Lubega

Wiener Neustadt (4-2-3-1): Schierl – Schicker, Duran, Hager, Jatic – Sittsam, Rusek – Rakowitz (76. Harrer), Fischer (64. Maderna), Stefel (69. Hütter) – Gschweidl

Tore: 1:0 Lubega (10′), 2:0 Sahanek (32′), 3:0 Markoutz (74′)

Gelbe Karten: Völkl bzw. Gschweidl

Schiedsrichter: Rene Eisner

Stimmen zum Spiel

Dominik Glawogger (Trainer FAC Wien):

…über das Spiel: „Es läuft ganz gut in den Spielen gegen Wiener Neustadt. Vor allem die letzten zwei Spiele jetzt im Frühjahr, 6:0 Torverhältnis, perfekt. Ich glaube, dass wir gut ins Spiel reingekommen sind, gleich von Anfang an versucht haben den Gegner unter Druck zu setzen und haben natürlich dann mit diesem Spielverlauf heute wieder alles richtig gemacht. Ich glaube, es war heute gut zu erkennen, dass wir versucht haben mit den Außenverteidigern die Überzahl vorne, im letzten Drittel, herzustellen und das halt die Mittelfeldspieler immer wieder nachgerückt sind. Ich glaube das war ausschlaggebend, dass wir uns vorne teilweise ganz gut festsetzen haben können und relativ viele Torchancen herausgespielt haben.“

…über seine Bilanz als Trainer nach vier Spielen: „Es geht nicht um mich, es geht um die Mannschaft.“

…über den Abstiegskampf: „Es ist schwierig einzuschätzen, wenn man gegen Mannschaften spielt die vielleicht ihr Saisonziel schon erreicht haben. Für uns gilt es einfach, wie ich auch schon vor dem Match gesagt habe, so viele Punkte wie möglich zu sammeln in den letzten zwei Spielen und dann wird zum Schluss abgerechnet.“

Oliver Markoutz (FAC Wien):

…über das Spiel: „Ich denke wir haben super gespielt, sind jetzt nicht mehr auf dem Abstiegsplatz, also sehr gut.“

…über die Chancen eines Ligaverbleibs: „Wir haben eine super Stimmung, haben das heute auch gezeigt und jetzt sind noch zwei Spiele. Die wollen wir natürlich auch gewinnen und dann werden wir das hoffentlich schaffen.“

Marco Sahanek (FAC Wien):

…über das Spiel: „Wir haben von Anfang an Gas gegeben. Wir haben uns vorgenommen, dass wir die ersten zwanzig Minuten Vollgas geben, das ist uns gut gelungen. Ich glaube, dass uns Wiener Neustadt auch recht gut liegt. Wir haben gegen Neustadt dieses Jahr keinen Punkteverlust und zehn Tore gegen sie gemacht. Das hat heute zum Glück gut funktioniert. Jetzt können wir mal zwei Tage ausatmen, Pause machen und dann geht es am Montag wieder weiter.“

…über seinen Beitrag zum Sieg: „Ich bin froh, dass ich der Mannschaft mit einem Tor und Assist helfen habe können.“

…über die Bedeutung des Sieges: „Ich glaube für den Kopf ist das extrem wichtig. Es ist auch schön, wenn du auf die Tabelle schaust und du bist nicht Letzter.“

 

Rene Wagner (Trainer SC Wiener Neustadt):

…über das Spiel: „FAC wollte es einfach mehr. Sie wollten heute unbedingt drei Punkte holen. Und wie Andi Schicker schon gesagt hat, wir haben nicht alles gegeben. Ich habe schon vor dem Spiel gesagt, dass es eine gefährliche Situation ist, zum FAC zu fahren und zu glauben ein Punkt reicht uns. Aber ja, so ist der Fußball. Es ist leider so passiert. Auf der anderen Seite muss man auch sagen, der FAC ist eine gute Mannschaft und heuer gelingt es uns gegen sie überhaupt nicht.“

…über die Einstellung seiner Mannschaft: „Das passiert immer wieder dieses Jahr und da müssen wir noch lernen.“

 

Andreas Schicker (SC Wiener Neustadt):

…über das Spiel: „Das war heute in allen Belangen zu wenig. FAC war klar der verdiente Sieger. Der Trainer hat uns die ganze Woche gewarnt, aber scheinbar haben wir es nicht in die Köpfe hineingebracht, dass wir hier heute noch hundert Prozent geben und den Sack zu machen. Das geht in der Liga nicht und dann verlierst du hier 0:3 und jetzt muss die Spannung noch eine Woche aufrecht bleiben.“

…darüber wie sie die Gegentreffer bekommen haben: „Einfach viel zu billig. Ich muss mir das dann noch genauer anschauen, aber es ist einfach so, dass der eine sich auf den anderen verlässt. Ich komme noch einmal drauf zurück, dass wir uns zu sicher waren und das geht einfach nicht. Wenn du in der Liga nicht hundert Prozent gibst kommt so ein Ergebnis zustande und du bekommst so dumme Gegentore.“

…über den Abstieg: „Ich glaube das wird eine ganz enge Kiste. Wir wollen das aus eigener Kraft schaffen.“

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken