Klarer 0:3 Erfolg in torreicher Partie gegen Wr. Neustadt

Bereits  im Vorfeld wurde das Spiel gegen Wr. Neustadt als Knaller im Abstiegskampf bezeichnet.  Dementsprechend entwickelte sich auch  die Partie gegen den SC Wiener Neustadt in der 25. Runde der Sky Go Ersten Liga.  Am Ende zeigte unsere Mannschaft mit einem klaren 0:3 Auswärtserfolg im Teddybären&Plüsch Stadion  ihre Krallen.

Anfangsphase: FAC klar spielbestimmend

Schon zu Beginn merkt man, dass sich die beiden Mannschaften, trotz des firmierenden Stadions, nicht  zum Kuscheln treffen. Ganz im Gegenteil. Der SC Wiener Neustadt bewegt sich in seinen Zweikämpfen am Rande des Erlaubten, bekommt dafür aber keine Karte gezeigt. Die Aktionen  hätten von Schiedsrichter Heiss  geahndet werden müssen. In der ersten Viertelstunde verläuft die Partie ruppig. Keine der beiden Mannschaften möchte einen Zentimeter herschenken. Mit der ersten nennenswerten Chance, gelingt dem mitaufgerückten FAC-Außenverteidiger Kreuzriegler, dann auch gleich der Führungstreffer. Der erste Versuch den Ball von der linken Seite in die Strafraummitte zu befördern wird anfangs noch  verhindert. Im zweiten Versuch, nachdem Davies den Ball zur Seite ablegt, entscheidet sich „Kreuzi“ für den direkten Torabschluss. Der Kunstschuss mit dem linken Außenrist aus gut 20 Metern Entfernung landet direkt im langen Winkel (16.) zur 0:1 Führung. Nur wenige Minuten später verhindert Torhüter  Schierl mit seinen Paraden  gegen Deutschmann und Milenkovic den Zweitorerückstand.  Und auch Viertl trifft nicht ins Tor,  sondern verzieht knapp (20.) In der 26. Minute kommt erstmals der SC Wiener Neustadt nach einer Ecke  vor  unser Tor. Schlager pariert Gschweidls Schuss allerdings glänzend. Nach einer halben Stunde die nächste FAC-Großchance: Tursch mit einer hohen Flanke nach vorne, Hirschhofer leitet per Kopf weiter, Dos Santos Dias Volleyschuss in aussichtsreicher Position allerdings zu zentral, sodass es Torhüter Schierl schafft den Ball im letzten Moment abzuwehren. Wr. Neustadt weiterhin harmlos. Einzig und allein Sittsam im  Strafraum trifft den Ball nach einem weiten Einwurf schlecht und haut ihn weit über das Tor. Bis zu diesem Zeitpunkt zeigt auch die Torschussstatistik deutlich die Vorteile unserer „Athletiker“ auf (7:2). In Minute 36 belohnt  Hirschhofer dann mit der achten Torchance den FAC. Nach einem Davies-Sprint über 2/3 des Spielfelds schafft es der Spieler aus Sierra Leone den Ball perfekt flach in den 16er auf seinen Mitspieler abzulegen. Hirschhofer  im vollen Lauf  gelingt es  den Ball im Netz unterzubringen. Drei Minuten später hätte Grbic noch  vor dem Pausenpfiff auf 3:0 aus FAC-Sicht stellen können.

Furioser Auswärtssieg

Unverändert kommt die Maresch Elf in Folge aus der Kabine. Die ersten Chancen in Hälfte zwei (53. und 56.) gehören allerdings den Neustädtern: Der neueingewechselte Hütter überspielt zuerst Davies und Viertl und bringt dann den Ball scharf  auf das Tor.  Deutschmann  rettet auf der Linie.  Bei einem weiteren Angriff von  Harrer pariert  Schlager, nachdem Berger mit seiner Grätsche zu spät kommt.  Trainer Maresch reagiert und verstärkt mit den Einwechslungen von Raischl und  Danko das Mittelfeld, was sich im Verlauf des Spieles noch auszahlen sollte.   Gegen Ende wieder der FAC  gefährlicher. Grbic  legt den Ball auf Viertl ab. Seinen Schuss kann Schierl  zur Seite abwehren.  Zu diesem Zeitpunkt stehen 79 Minuten  auf der Anzeigetafel. Bei eingesetztem Platzregen fällt dann auch der dritte Treffer im Spiel.  Der neu ins Spiel gebrachte Danko ist es  schließlich der wenige Minuten vor Schluss in den Sechzehner zieht,  einen Haken  macht und  den Ball zum 0:3 einschiebt.  Dass, Dos Santos Dias   in der 92. Minute dann sogar noch auf 0:4 hätte stellen können, interessierte am Ende keinen mehr. Nach acht Auswärtsspielen ohne vollen Erfolg  holen wir  mit  dem Sieg gegen  Wr. Neustadt  noch vor der Länderspielpause wieder einmal wichtige 3 Punkte in der Fremde!

Floridsdorfer AC (4-4-2): Schlager – Kreuzriegler, Milenkovic, Deutschmann, Berger – Davies,  Viertl (K), Tursch, Dos Santos – Grbic Hirschhofer

SC Wiener Neustadt (4-1-4-1): Schierl – Schicker, Sittsam, Hager,  Jatic – Duran (K) – Harrer, Ebenhofer, Rusek, Pfingstner – Gschweidl

Tore: 0:1 Kreuzriegler (16′), 0:2 Hirschhofer (36′), 0:3 Danko (88′)

Gelbe Karten: Tursch (FAC), Sittsam (WRN)

Schiedsrichter: Andreas Heiß

Zuschauer: 680

FAC Man of the Match: Davies

Stimmen zum Spiel

Franz Maresch (Trainer FAC Wien):
…über das Spiel und das neue System: „Wir haben viel für den Sieg getan. Ich bin stolz auf die Burschen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich aufzustellen. Es ist immer gegnerabhängig – schlussendlich spielen wir nicht viel anders Fußball als die Anderen. Es waren 93 Minuten Konzentration im Spiel und es ist glücklicherweise so aufgegangen, wie wir wollten.“

…über den Abstiegskampf: „Wir haben noch sehr viel zu tun, sind aber sehr glücklich damit und müssen jetzt was tun, damit wir dort hinkommen, wo wir wollen.“

Rene Wagner (Trainer SC Wiener Neustadt):
…über die sechste Niederlage in Serie: „Die Situation ist sehr schwer, aber das gehört zum Fußball. Das erste Tor, das wir bekommen haben, spricht für alles – eine Flanke ins Kreuzeck. In genauso einer Situation befinden wir uns.“

…über geplante Änderungen: „Wir müssen analysieren. Wir wissen, wie wichtig für uns Maderner, Stefel und unser Leistungskapitän Remo Mally werden.“

…über Rückendeckung im Vorstand: „Der Vorstand steht hinter mir, habe mit ihm aber noch nicht geredet. Der Vorstand steht auch hinter der Mannschaft. Wir sind alle im selben Boot.”

Katja Putzenlechner (Vorstand SC Wiener Neustadt):
…über die Situation des Vereins: „Dass wir mit den momentanen Ergebnissen nicht zufrieden sind, liegt auf der Hand. Wir haben jetzt vierzehn Tage Zeit um uns aufzumagazinieren und in den verbleibenden Spielen den Spieß noch umzudrehen.“

…über die Personalverantwortung im Verein: „Die Personalverantwortung liegt grundsätzlich beim Vorstand. Wir machen uns immer Gedanken und werden die nächsten vierzehn Tage nützen und uns ansehen, welche Optionen wir nützen können.“

Sascha Viertl (FAC Wien):
…über den Sieg: „Die drei Punkte sind sehr befreiend. Es war wichtig, dass wir den Anschluss wiedergefunden haben. Es ist eine Momentaufnahme, wir haben nächste Woche wieder ein schweres Spiel und müssen dranbleiben. Es war wichtig, in Führung zu gehen.“

…über das neue System und die weitere Saison: „Wir haben heute umgestellt, was Neues probiert und das ist sehr gut aufgegangen. Ich glaube, dass wir den Klassenerhalt schaffen, wenn wir so weitermachen.“

Bernd Gschweidl (SC Wiener Neustadt):
…über die sechste Niederlage in Folge: „Es ist sehr frustrierend. Wir haben heute wieder einige Chancen gehabt, aber der Ball will einfach nicht rein. Wir müssen hart weiterarbeiten. Wir haben gerade eine Scheißzeit, müssen zusammenhalten, raus aus der Situation und unsere Punkte machen.“

Martin Kreuzriegler (FAC Wien):
…über den Sieg und den Abstiegskampf: „Wir hatten heute einen neuen Spielplan und das hat gut geklappt. Wir haben nicht wirklich viel zugelassen. Es ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen. Aufgeben tun wir nicht, wir schauen, dass wir so viele Punkte, wie möglich machen und wenn es so weitergeht, werden wir den Erhalt schaffen.“

Andreas Schicker (SC Wiener Neustadt):
…über das Spiel und die momentane Situation im Team: „Es ist schwierig. Es geht kein Ball rein, deswegen sind wir jetzt mitten im Abstiegskampf – der Bonus aus dem Herbst ist verspielt. Irgendwann kommen wir da aber wieder raus und werden belohnt. Die Stimmung im Team ist natürlich nicht gut, wir müssen hart trainieren und schauen, dass wir da so schnell wie möglich wieder rauskommen.“

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken