Starke Partie gegen LASK bleibt unbelohnt

Der FAC und LASK trennen sich mit 1:3… Milenkovic [ET], Gartler, Fabiano treffen für Lask, Sahanek für den FAC.

Keine Blöße gegen den Titelaspiranten

Das Spiel in Wien-Floridsdorf begann mit einer Trauerminute für Ex-FAC-Spieler Ernst Ogris, der am Mittwoch im Alter von nur 49 Jahren gestorben war. Der LASK tat sich lange Zeit sehr schwer Lösungen gegen eine von uns gut eingestellte blau-weiße Mannschaft zu finden. Die Linzer fanden kein Mittel um in der Offensive gefährlich zu werden und mussten zudem damit kämpfen, nicht selbst in Rückstand zu geraten. Kurz vor der Pause mussten die Floridsdorfer Athletiker, dann durch ein unglückliches Eigentor von Aleksandar Milenkovic – er brachte den Ball bei einem Rettungsversuch vor Fabiano im eigenen Tor unter – in Führung (43.).

Mutig gespielt, aber glücklos

Wie auch schon in Hälfte Eins, kam unsere Mannschaft aber auch nach der Pause zu sehr schön herausgespielten Aktionen und hochkarätigen Torchancen gegen den Leader in der Sky Go Ersten Liga.  Leider verpassten Sahanek und Deutschmann mit ihren Topchancen allerdings den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleichstreffer. Rene Gartler erhöhte dann mit seinem 15. Saisontreffer, mitte der zweiten Hälfte mit einem Heber über Tormann Alexander Schlager, auf 2:0. Im Finish stellte Fabiano (88.) auf 3:0 für die Gäste, ehe Marco Sahanek mit einem satten Schuss in der Nachspielzeit zumindest noch der Ehrentreffer unserer Elf glückte (93.).

Trotz einer sehr beherzten Leistung, und einer guten Performance über die gesamten 90 Minuten hinweg belohnt sich unsere Mannschaft gegen den Tabellenersten aus Linz am Ende leider nicht. Vor einer tollen Kulisse von rund 1000 Zusehern gehen wir leider leer aus.

Floridsdorfer AC (4-4-2): Schlager – Kröpfl, Kreuzriegler, Milenkovic, Berger – Raischl,  Deutschmann, Viertl (K), Raischl, Dos Santos – Sahanek, Davies

LASK Linz (4-4-1-1): Pervan – Ullmann, Luckeneder, Ramsebner, Ranftl – Miesenböck, Michorl, Erdogan, Rep – Fabiano – Gartler

Tore: 0:1 [ET] Milenkovic  (43′), 0:2 Gartler (66′), 0:3 Fabiano (88′), 1:3 Sahanek (93′)

Gelbe Karten: Deutschmann (FAC), Ramsebner (LAS)

Schiedsrichter: Dominik Ouschan

Zuschauer: 1025

FAC Man of the Match: Davies

Stimmen zum Spiel

Franz Maresch (Trainer FAC Wien):

…über das Spiel: „Ich glaube, dass es schade ist. In der ersten Halbzeit hatte glaube ich keine Mannschaft eine Torchance bis auf die Standards. Dann gehen wir 0:1 in Rückstand und dann ist es schon so, dass wir zwei hundertprozentige Torchancen haben beim Stand von 0:1, können sie nicht verwerten, kriegen dann das 0:2. Dann waren wir auch einfach nicht mehr gut. Es ist von unserer Seite nicht mehr viel gekommen. Aber bis dahin war sehr viel möglich für uns in diesem Spiel. Ich möchte dem LASK zum Sieg gratulieren und alles Gute wünschen.“

…über den Gegner: „Wir wissen schon gegen wen wir gespielt haben, wie gut der Gegner war. Die Mannschaft hat nicht schlecht gespielt, aber es hat dann nicht gereicht, dass man gegen diesen Gegner bestehen kann.“

…vor dem Spiel über die Platzverhältnisse: „Wir sind ausgewichen damit man den Platz ein wenig herrichten kann. Auf der einen Seite ist er sehr schön, auf der anderen Seite vom Winter noch ein wenig mitgenommen, er war lange gefroren. Da haben wir ein bisschen Probleme. Jetzt ist er auf jeden Fall bespielbar.“

Oliver Glasner (Trainer LASK Linz):

…über die Aufstiegschancen: „Natürlich schaut die Tabelle für uns jetzt schon sehr gut aus, zehn Runden vor Schluss. Das wissen wir auch und die Mannschaft macht auch einen sehr gefestigten, stabilen Eindruck. Das merke ich vor dem Spiel, sie ist immer fokussiert und konzentriert. Wir wollen den Abend nicht vor dem Tag loben, aber die Ausgangsposition ist natürlich sehr positiv und gut für uns.“

…über das Spiel: „Es war heute ein sehr schwieriges Spiel. Es ist eigentlich genau das eingetroffen, was ich vorhergesagt habe. Sehr viele lange Bälle, ich weiß gar nicht wieviele Luftzweikämpfe und zweite Bälle. Wir haben das Spiel angenommen, es hat ein bisschen gedauert. Ich war eigentlich mit der Anfangsphase nicht zufrieden. Wir haben dann aber akzeptiert wie das Spiel gelaufen ist und haben dann sehr einfach gespielt. Das was wir gesagt haben, es ist schwierig hier zu kombinieren. Wir haben gesagt, rein die Bälle in die Box. Wir haben wahrscheinlich die zwei besten Stürmer in der Box, mit Fabiano und Gartler. So ist das erste Tor gefallen und dann haben wir in der zweiten Halbzeit ein bisschen mehr Räume bekommen. Das zweite und dritte Tor waren hervorragend herausgespielt. Wir haben diesen Kampf angenommen und deshalb bin ich heute wirklich sehr stolz auf die Mannschaft. Heute überwiegen die Freude und der Stolz auf die Mannschaft, dass sie da bei wirklich extrem schwierigen Bedingungen, wo jeder im Vorfeld von einem Pflichtsieg gesprochen hat, dass sie den auch eingefahren hat.“

Aleksander Milenkovic (FAC Wien):

…über das Spiel: „Nach der Halbzeit sind wir gut rausgekommen, hatten viele Chancen. Wenn du die machst rennt das Spiel in die andere Richtung. So ist es leider anders passiert. Es gibt schlimmeres als gegen den LASK zu verlieren. Wir haben noch andere Spiele die wir gewinnen müssen und wir werden weiter daran arbeiten.“

Alexander Schlager (FAC Wien):

…über das Spiel: „Ich glaube wir haben genug Möglichkeiten gehabt, dass wir die ganze Partie drehen können, aber, wenn man die nicht nützt kann man gegen den LASK auch nicht bestehen. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wenn man sich das Spiel über neunzig Minuten anschaut und auf die Ergebnistafel schaut, dann passt das irgendwie nicht zusammen. Wir hatten genügend Möglichkeiten, haben den LASK eigentlich von den Torchancen her dominiert. Sie sind halt vor das Tor gekommen und haben das Tor gemacht, wir sind vor ihr Tor gekommen und haben kein Tor gemacht. Sie haben individuelle Spieler die den Unterschied ausmachen können in so einer Partie und dann passiert das 0:2, das Gartler aus meiner Sicht hervorragend macht. Dann ist es halt schwierig. Wir haben nochmal versucht alles aufzuraffen, das ist uns nicht gelungen. Wir haben das 0:3 gekriegt und in der letzten Aktion das Anschlusstor gemacht.“

…über den Abstiegskampf: „Es sind noch genügend Spiele, genügend Punkte zu vergeben. Ich kann nur sagen wir schlafen nicht. Wir machen denen hinten Druck und schauen, dass wir es solang wie möglich spannend halten.“

Save

Save

Save

Save

Save

Save