ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
FAC Wien GmbH

1. Allgemeines

1.1. Unter der Website www.fac.at betreibt die FAC Wien GmbH, FN 454473v, Hopfengasse 8, A-1210 Wien (in der Folge kurz „FAC“, „FAC Wien“, „Floridsdorfer AC“, „Floridsdorfer Athletiksport-Club“, „wir“, „uns“, „unser“ genannt) einen Online-Webshop.

1.2. Die Lieferungen und Leistungen erfolgen ausschließlich aufgrund der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (in der Folge kurz „AGB“ genannt). Die AGB gelten für alle Geschäftsbeziehungen auf elektronischem Wege, die zwischen dem FAC als Online-Webshop-Betreiber und dem Kunden entstehen. Maßgebend ist die jeweils zum Vertragsabschluss gültige Fassung.

1.3. Gegenständliche AGB gelten sowohl für den Verkauf von Einzeltickets, d.h. Tickets mit Gültigkeit für jeweils ein Spiel und Kombination solcher Einzeltickets, als auch für Dauerkarten (in der Folge gemeinsam kurz „Tickets“ genannt).

1.4. Darüber hinaus gelten diese AGB als Rahmenvereinbarung auch für alle weiteren Rechtsgeschäfte zwischen dem FAC und den Kunden, die beispielsweise im Zuge des Merchandise-Online-Webshops abgeschlossen werden.

1.5. Der Kunde ist Verbraucher iSd § 1 KSchG, wenn für ihn das mit uns geschlossene Rechtsgeschäft nicht zum Betrieb seines oder jenes Unternehmens gehört, bei dem der Kunde beschäftigt ist. Alle anderen Kunden sind Unternehmer iSd § 1 UGB.

1.6. Von diesen AGB abweichende Regelungen haben nur dann Gültigkeit, wenn wir diese schriftlich bestätigen.

2. Vertragsabschluss

2.1. Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Technische sowie sonstige Änderungen bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten. Die Präsentation der Ware im Online-Webshop stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern ist eine Einladung zur Abgabe eines Angebots durch den Kunden.

2.2. Mit der Bestellung durch Anklicken des Bestellbuttons („zahlungspflichtig bestellen“) erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot. Der FAC wird den Zugang der Bestellung des Kunden durch eine automatisierte E-Mail unverzüglich bestätigen. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung dar. Die Zugangsbestätigung stellt nur dann eine Annahmeerklärung dar, wenn der FAC dies ausdrücklich erklärt.

2.3. Der FAC ist berechtigt, die Bestellung innerhalb von 3 Werktagen nach Eingang anzunehmen oder die Annahme abzulehnen.

2.4. Der Vertragsschluss mit Unternehmern erfolgt unter dem Vorbehalt, im Falle nicht richtiger oder nicht ordnungsgemäßer Selbstbelieferung, nicht oder nur teilweise zu leisten. Im Falle der Nichtverfügbarkeit oder nur teilweisen Verfügbarkeit der Leistung wird der Unternehmer unverzüglich informiert. Die Gegenleistung wird unverzüglich rückerstattet.

2.5. Die Bestellung des Verbrauchers wird elektronisch gespeichert und dem Kunden per E-Mail nach Vertragsschluss zugesendet.

2.6. Sollten bestellte Lieferungen und Leistungen nicht zur Verfügung stehen, ist der FAC ebenfalls zum Vertragsrücktritt berechtigt. In diesem Fall wird der Kunde unverzüglich darüber informiert, dass die bestellte Leistung nicht zur Verfügung steht. Der bereits bezahlte Kaufpreis wird dem Verbraucher unverzüglich rückerstattet. Zudem gilt die Bestellung als abgelehnt, wenn der Kunde nicht binnen 4 Wochen zumindest eine Teillieferung erhält.

2.7. Ein Vertrag kommt jedenfalls erst zustande, wenn die Ware bzw. Teile der Ware erstmals ausgeliefert werden.

2.8. Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Leistung oder Lieferung ab Lager an die vom Kunden angegebene Lieferadresse. Die Gefahr geht auf den Besteller über, sobald die Lieferung vom zustellenden Paket- oder Postdienst dem Kunden übergeben wird.

2.9. Wir sind zu Teillieferungen berechtigt. Mit Eingang der ersten Teillieferung wird dem Kunden die Lieferfrist für die übrigen Waren mitgeteilt.

3. Eigentumsvorbehalt

Das Eigentum an der Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises dem FAC vorbehalten.

4. Widerrufsrecht nach dem FAGG und Ausschluss des Widerrufsrechts

4.1. Widerrufsrecht

4.1.1. Als Verbraucher iSd KSchG hat jeder Kunde grundsätzlich das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen Verträge zu widerrufen. Kunden, die Unternehmer iSd UGB sind, steht kein Widerrufsrecht zu.

4.1.2. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

4.1.3. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Verbraucher uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. per Brief, Telefax oder E-Mail an FAC Wien GmbH, Hopfengasse 8, A-1210 Wien Tel.: +43 (0)1 271 1280, E-Mail: shop@fac.at bzw. sekretariat@fac.at) über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Dazu kann der Verbraucher das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, ist dazu aber nicht verpflichtet.

4.1.4. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Verbraucher die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.

4.2. Folgen des Widerrufs

4.2.1. Wenn der Verbraucher den Vertrag widerruft, werden wir Zahlungen, die wir vom Verbraucher zum widerrufenen Vertrag erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückbezahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das der Verbraucher bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas Anderes vereinbart; in keinem Fall werden wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
4.2.2. Hat der Verbraucher verlangt, dass die Leistung von FAC während der Widerrufsfrist beginnen soll und wurde diese bis zum Widerruf nicht vollständig erbracht, so hat der Verbraucher einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt der Ausübung des Widerrufsrechts bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

4.3. Ausschluss des Widerrufsrechts

4.3.1. Nach § 18 Abs 1 FAGG hat der Verbraucher kein Widerrufsrecht bei Fernabsatz- oder außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen über:
– Z1: Dienstleistungen, wenn der Unternehmer – auf Grundlage eines ausdrücklichen Verlangens des Verbrauchers nach sowie einer Bestätigung des Verbrauchers über dessen Kenntnis vom Verlust des Rücktrittsrechts bei vollständiger Vertragserfüllung – noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen hatte und die Dienstleistung sodann vollständig erbracht wurde;
– Z3: Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind.
– Z5: Versiegelte Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn deren Versiegelung entfernt wurde.
4.3.2. Der Kunde bestätigt daher ausdrücklich die Kenntnis vom Verlust seines Widerrufsrechts bei vollständiger Vertragserfüllung, wenn wir noch vor Ablauf der vierzehntägigen Rücktrittsfrist die bestellte Ware im Auftrag des Kunden nach dessen Vorgaben individuell gestalten.

5. Preise, Versandkosten und Mindestbestellwert

5.1. Die auf unserer Website angegebenen Preise inkludieren die gesetzliche Umsatzsteuer. Diese werden erst verbindlich, wenn die Ware zumindest teilweise ausgeliefert wurde.

5.2. Die Preise verstehen sich zuzüglich Versandkosten. Diese Kosten werden im Zuge der Bestellung vor Abschluss derselben bekanntgegeben.

5.3. Lieferungen nach Österreich erfolgen ab einem Bestellwert von € 50,- völlig versandkostenfrei. Für alle Bestellungen unter einem Bestellwert von € 50,- fallen € 5,90,- Versandkosten an. Die Versandkosten für Bestellungen in das Ausland und welche Länder beliefert werden, finden Sie hier: https://www.fac.at/versand-lieferung

5.4. Der Mindestbestellwert innerhalb Österreichs beträgt € 10,-, innerhalb der EU € 20,-innerhalb des restlichen Europas und in die außereuropäischen Mittelmeer-Länder € 25,-. (Welche Länder hier inbegriffen sind finden Sie auf: https://www.fac.at/versand-lieferung)

6. Bezahlung

Die Zahlung erfolgt per:

  • Kreditkarte: Die Belastung Ihrer Kreditkarte erfolgt mit Abschluss der Zahlung.
  • Sofortüberweisung und EPS: Sie werden über das Service von Sofortüberweisung bzw. EPS direkt auf Ihr Online-Bankkonto verwiesen, wo Sie noch während Ihrer Bestellung eine Überweisung der Bestellsumme einstellen. Nachdem Sie die Überweisung via TÜV zertifiziertem Zahlungssystem mit PIN/TAN-Eingabe bestätigt haben, wird Ihr Konto sofort belastet.

7. Zahlungsverzug

7.1. Gerät der Kunde mit der Zahlung in Verzug, so ist der FAC berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 4% über dem von der Österreichischen Nationalbank (ÖNB) bekanntgegebenen Basiszinssatz p.a. zu fordern. Sollte dem FAC durch den Zahlungsverzug nachweisbar ein höherer Schaden entstanden sein, sind wir berechtigt, diesen geltend zu machen.

7.2. Der Kunde hat alle Beträge spätestens 7 Tage nach Erhalt der Zahlungsaufforderung ohne Abzug zu zahlen; maßgeblich ist der Eingang des Betrags auf einem unserer Geschäftskonten. Nach erfolglosem Ablauf der Frist wird die Bestellung ohne weiterer Verständigung aus dem Programm genommen.

8. Aufrechnung, Zurückbehaltung

Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur dann zu, wenn seine Gegenforderung rechtskräftig festgestellt oder schriftlich vom FAC anerkannt wird. Überdies ist der Kunde zur Ausübung des Zurückbehaltungsrechts nur insoweit befugt, als Ihr Gegenforderung auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

9. Gewährleistung

Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen. Der FAC gibt gegenüber Kunden keine Garantie im Rechtssinne ab.

10. Haftung

10.1. Die Haftung des FAC beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

10.2. Unsere Haftung für leichte Fahrlässigkeit, der Ersatz von Folgeschäden und Vermögenschäden ist ausgeschlossen.

10.3. Vorstehende Haftungsbeschränkungen gegenüber Kunden gelten nicht bei dem FAC zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden.

11. Transportschäden

Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie diese Mängel bitte möglichst rasch beim Zusteller und nehmen Sie bitte unverzüglich Kontakt zu uns auf. Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Ansprüche und deren Durchsetzung, insbesondere Ihre Gewährleistungsrechte keinerlei Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. Transportversicherung geltend zu machen.

12. Datenschutz

Hinsichtlich Informationen über Art, Umfang, Dauer und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der für die Ausübung von Bestellungen sowie Abrechnungen erforderlichen personenbezogenen Daten wird der Kunde in der „Datenschutzerklärung“ unterrichtet.

13. Sonderbestimmungen aufgrund von COVID-19

Aufgrund der strikten Auflagen und Regelungen der Regierung und der Österreichischen Bundesliga in Bezug auf die Durchführung von Spielen der Österreichischen Bundesliga und des ÖFB-Cups mit Zuschauern ergeben sich folgende Ergänzungen als Teil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

13.1. Zutrittsbestimmungen und Ticketing

13.1.1. Der FAC behält sich das Recht vor, beim Einlass zu Spielen der Österreichischen Bundesliga oder des ÖFB-Cups, die Besucher einer Fiebermessung mittels kontaktlosem Fieberthermometer zu unterziehen und ihnen bei einer Körpertemperatur von 37 Grad Celsius oder höher den Zutritt zum Stadiongelände zu verwehren. Die Tickets werden in einem solchen Fall nicht rückerstattet.

13.1.2. Der FAC behält sich das Recht vor, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes oder einer FFP2-Maske am FAC-Platz verpflichtend zu machen. In Situationen, in denen sich größere Menschenmengen ansammeln könnten (z.B. Eingangsbereich) wird weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz empfohlen.

13.1.3. Der Zutritt zum Stadiongelände bei Spielen der Admiral 2. Liga und des UNIQA ÖFB-Cups ist ab dem vollendeten 6. Lebensjahr nur unter Einhaltung der 3G-Regel (geimpft, getestet oder genesen) und für alle Personen ab dem vollendeten 12. Lebensjahr nur unter Einhaltung der 2G-Regel gestattet. Ausschließlich durch das Vorzeigen folgender Nachweise bei der Einlasskontrolle wird den BesucherInnen am FAC-Platz der Eintritt gewährt:

(1) ein Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines Antigentests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen darf (Achtung: Selbsttests werden nicht akzeptiert. Nur im Zuge der 3G-Regel für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren gültig – Schultests werden akzeptiert),
(2) ein Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen darf (Achtung: Nur im Zuge der 3G-Regel für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren gültig – Schultests werden akzeptiert),
(3) eine ärztliche Bestätigung über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion mit SARS-CoV-2, die molekularbiologisch bestätigt wurde,
(4) ein Nachweis über eine mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 erfolgte
a.) Zweitimpfung, bei Impfstoffen, bei denen zwei Impfdosen vorgesehen sind, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf, oder
b.) Impfung ab dem 22. Tag nach der Impfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf, oder
c.) Impfung, sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf,
(5) ein Absondersungsbescheid, wenn dieser für eine in den letzten 180 Tagen vor der vorgesehenen Testung nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierte Person ausgestellt wurde,
(6) ein Nachweis über neutralisierende Antikörper, der nicht älter als 90 Tage sein darf.

Kann ein solcher Nachweis nicht vorgelegt werden, ist der FAC dazu berechtigt den Eintritt zu verweigern. Die Kosten für eine Eintrittskarte werden in diesem Fall nicht rückerstattet und sind von den BeuscherInnen selbst zu tragen.

13.1.4. Bis mindestens zum 30.08.2021 müssen Veranstalter in Wien weiterhin personenbezogene Daten ihrer BesucherInnen sammeln. Die personenbezogenen Daten beinhalten Vorname, Nachname, Telefonnummer und E-Mail-Adresse und werden nach Prüfung der 3G-Regel vom Sicherheitspersonal erhoben. Besuchern, die sich weigern diese Daten auszuhändigen, wird der Zutritt zum Stadiongelände verwehrt. Die Tickets werden in einem solchen Fall nicht rückerstattet.

13.1.4.1. Die personenbezogenen Daten werden für vier Wochen vertraulich aufbewahrt und nur im Falle eines behördlichen Ersuchens der Aushändigung mit einem nachvollziehbaren Grund (z.B. Contact-Tracing, gesundheitliche Besorgnis etc.) an die zuständige Behörde oder an die Österreichische Bundesliga ausgegeben.

13.1.5. Tagestickets sind nicht rückerstattbar, behalten aber allenfalls ihre Gültigkeit bei Spielabbruch oder Spielverschiebungen. Ausnahme stellt hierbei eine Spielabsage (darunter fallen all jene Spiele, die vom Ticketbesitzer nicht besucht werden können, wie z.B. Geisterspiele) aufgrund von behördlichen Vorgaben dar.

13.2. Allgemeine Verhaltensregeln aufgrund von COVID-19

13.2.1. Regelmäßige Handhygiene ist wichtig (regelmäßiges Waschen mit Seife und Desinfizieren), insbesondere vor dem Essen, nach der Benutzung der Toilette und immer dann, wenn die Hände verunreinigt sind.

13.2.2. Ein Abstand von einem Meter zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben, wird weiterhin empfohlen.

13.2.3. Beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit gebeugtem Ellbogen oder einem Taschentuch bedecken und sofort entsorgen.

13.3.5. Bei klassischen Symptomen von COVID-19 (Fieber, trockener Husten, Halsweh, Kurzatmigkeit, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinnes) ist ein Stadionbesuch strengstens zu unterlassen. Sollten Symptome während des Spiels auftreten ist umgehend ein Offizieller, Ordner, Sicherheitsbediensteter oder Gesundheitspersonal zu kontaktieren.

14. Schlussbestimmungen

14.1. Es gilt Österreichisches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

14.2. Als Gerichtsstand für alle sich unmittelbar oder mittelbar aus dem Vertrag ergebenden Streitigkeiten wird das für den FAC sachlich und örtlich zuständige österreichische Gericht vereinbart. Sollte der Kunde Verbraucher iSd KSchG sein, gilt dieser Gerichtsstand nur dann als vereinbart, wenn er in diesem Gerichtssprengel seinen Wohnsitz, gewöhnlichen Aufenthalt oder Ort der Beschäftigung hat.

14.3. Mündliche Nebenvereinbarungen bestehen nicht. Änderungen oder Ergänzungen der in diesen Bedingungen enthaltenen Bestimmungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

14.4. Sollten einzelne Teile dieser AGB unwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Teile nicht berührt. Anstelle dieser unwirksamen Bestimmungen kommen die jeweiligen gesetzlichen Regelungen zur Anwendung.

[Zuletzt aktualisiert: 01.08.2019]