Spielbericht: FAC Wien – SC Wiener Neustadt

Heimsieg zum Saisonabschluss. Unser Floridsdorfer Athletiksport-Club gewinnt das letzte Spiel der Saison 2018/19 mit 2:1 gegen den SC Wiener Neustadt und schafft damit die erfolgreichste Saison seit dem Aufstieg in die 2. Liga. 

Mit drei Änderungen in der Startelf gehen unsere Blau-Weißen in das letzte Saisonspiel gegen den SC Wiener Neustadt. Kapitän Mirnes Becirovic gibt nach Verletzungspause sein Startelf-Comeback, zudem stürmt Oliver Markoutz nach starker Leistung am Mittwoch bei den Young Violets von Beginn an. Auf der rechten Außenbahn erhält Ceyhun Tüccar den Vorzug gegenüber Martin Pajaczkowski. Die ersten großen Emotionen gibt es kurz vor Anpfiff, als FAC-Zeugwart Josef „Seppal“ Kittinger nach über 20 Jahren unter großem Beifall am FAC-Platz verabschiedet wird.

Die erste Torgelegenheit gehört zunächst unseren Gästen, doch Neustadt-Flügelmann Michael Cheukoua scheitert in der 13. Minute alleine vor unserem Tor. Drei Minuten später legt Oliver Markoutz nach einer Corner-Variante auf Tin Plavotic quer, doch der Verteidiger verpasst den Ball knapp (16´). Nach etwas mehr als zwanzig Minuten kann sich dann unser Schlussmann Belmin Jenciragic zum ersten Mal auszeichnen. Nach einem Freistoß von halbrechts ist unsere Nummer eins blitzschnell am Boden und hält den Ball kurz vor der Torlinie fest (22´). Die erste halbe Stunde ist eher taktisch geprägt, beide Teams stehen kompakt und machen die Räume eng. In der 32. Minute gibt es dennoch die nächste FAC-Chance zu verbuchen. Nach einem schönen hohen Pass von Philipp Malicsek umspielt Ceyhun Tüccar den herausstürmenden Neustadt Tormann Philipp Klar, doch unser Offensiver kann den Stellungsfehler des Schlussmannes der Niederösterreich nicht ausnutzen (32´). Kurz vor der Pause sollte es dann aber klappen. Wieder spielt Philipp Malicsek einen schönen hohen Pass in den Lauf, diesmal auf Oliver Markoutz, der sich keine Blöße gibt und eiskalt flach ins lange Eck zur 1:0-Führung trifft (44´). Mit dieser geht es dann auch pünktlich in die Halbzeit.

Zur Pause bringt Mario Handl mit Martin Pajaczkowski für Ceyhun Tüccar neuen Schwung für die Offensive. Und kurz nach dem Seitenwechsel wird es auch gleich brandgefährlich. Wieder wird Oliver Markoutz geschickt, doch diesmal verzieht unsere Nummer 14 aus ähnlicher Position wie beim Führungstreffer um wenige Zentimeter (47´). Unser FAC kommt gut aus der Kabine, dennoch müssen unsere Burschen nach einer Stunde den Ausgleich hinnehmen. Michael Cheukoua taucht im Sechzehner vor Belmin Jenciragic auf und netzt zum 1:1-Ausgleich ein (59´). Unsere Floridsdorfer zeigen sich zunächst unbeeindruckt. Im direkten Gegenzug hat der fleißige Oliver Markoutz nach Pass von Martin Pajaczkowski die erneute Führung auf dem Fuß, doch Klar kann den Linksschuss aus kurzer Distanz parieren (60´).

Unser FAC spielt jetzt vehement auf die Führung und in der 72. Minute gelingt diese auch: Burak Yilmaz wird zunächst in aussichtsreicher Position gefoult, führt den Freistoß selbst aus und zirkelt das runde Leder sehenswert in das rechte Kreuzeck (72´). Was für ein Treffer! Unsere Burschen lassen nicht nach, wollen die endgültige Entscheidung gegen nun müde wirkende Wiener Neustädter. Martin Pajaczkowski (79´) sowie der eingewechselte Adolphe Belem (82´) vergeben weitere Großchancen auf das 3:1. Doch auch die Neustädter kommen noch zu einer gefährlichen Ausgleichsmöglichkeit. Der eingewechselte Volkan Akyildiz probiert es aus spitzem Winkel, doch Belmin Jenciragic kann abermals parieren (85´).

Nach 90 + 3 Minute pfeift Schiedsrichter Stefan Ebner die Partie ab. Unser FAC beendet eine gute Saison 2018/19 mit 41 Punkten auf dem zehnten Rang, punktegleich mit dem achten Austria Klagenfurt. Es ist die beste FAC-Saison seit dem Aufstieg in die 2. Liga 2014.

FAC: Jenciragic – Becirovic (K), Bosnjak, Plavotic, Umjenovic, Krenn – Yilmaz, Malicsek (Belem 65´), Okungbowa, Tüccar (Pajaczkowski 45´) – Markoutz (Sobczyk 89´)
Tore: Markoutz (44´), Cheukoua (59´), Yilmaz (72´)
Gelbe Karten: Bosnjak (52´), Brandner (57´), Jovicic (71´)
Schiedsrichter: Stefan Ebner
Zuschauer: 800